St.Hippolyt - FOHLENGOLD -PAPERCUBE 650kg

versandkostenfrei

8 Bewertungen | Bewertung schreiben

Gesund aufwachsen mit St. Hippolyt Fohlengold. Dieses Futter wurde speziell für das junge Pferdeleben entwickelt. Denn Fohlen brauchen spezielle Nährstoffe zur Förderung einer optimalen Fohlenentwicklung. So braucht die Verdauung des Fohlens bei der Umstellung von der Stutenmilch auf Fohlenfutter Unterstützung. Entscheidend für das Wachstum des Fohlens, insbesondere das Knochenwachstum, bedarf es reichlich Mineralstoffe und Spurenelemente. Mit St. Hippolyt Fohlengold fängt das Pferdeleben sicher gut an.

€ 860,00

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Preis pro 1 kg: 1,32 € | Artikelnummer: 167792

Sofort lieferbar Auf meinen Merkzettel Produkt empfehlen Servicetelefon
(Wähle 0180 - 23 88 888)
Bitte wählen Sie Ihre Wunschvariante aus
St. Hippolyt Fohlengold ist sicher das Beste, was Sie Ihren Fohlen fürs Leben mitgeben können. Es unterstützt das gesunde Aufwachsen und die professionelle Fohlenaufzucht mit allen Nähstoffen, die für die Entwicklung des Fohlens wichtig sind. Gerade bei der Verdauung braucht das Fohlen ein Futter, das ihm die Umstellung von der Stutenmilch auf festes Fohlenfutter erleichtert. Die richtige Fohlenfütterung trägt in den ersten Lebensmonaten auch entscheidend zu einem ausgeglichenen Knochenwachstum bei. Dafür sorgen die St. Hippolyt Fohlengold beigefügten Mineralstoffe und zahlreiche lebenswichtige Spurenelemente.
Als Ergänzungsfütterung zur üblichen Grundversorgung mit Stutenmilch, Raufutter und/oder Weidegras empfehlen wir, ab der 3. Lebenswoche bis zum 3. Monat Fohlengold zur freien Aufnahme. Für Fohlen mit ca. 600kg Endgewicht wird ab dem 4. Monat mind. 1kg Fohlengold gefüttert. Diese Gesamtmenge sollte auf mehrere Rationen verteilt angeboten werden. Ab dem 5. Monat werden ca. 1,5kg Fohlengold und ab dem 6. Monat ca. 2kg Fohlengold gefüttert. Bei schwer- bzw. leichtfuttrigen Pferden die Ration um ca. 10-15% nach oben bzw. nach unten anpassen. Hafer kann ggf. zusätzlich gefüttert werden. Bei Spezialrassen, Ponys und guten Futterverwertern ist die Fütterung von Fohlengold entsprechend des Körpergewichts anzupassen und wir empfehlen Fohlengold als Alleinkraftfutter. Vom 12. Monat bis 24. Monat die Dosierung je nach Weidequalittät variieren. Ab dem 24. Monat Fohlengold allmählich reduzieren und im Austausch z.B. Hesta Mix oder Struktur-Enerketikum mit Hafer füttern
Inhaltsstoffe
Rohprotein %13 %
Rohfaser %7.5 %
Rohfett %9 %
Rohasche %11 %
verdauliches Protein g/kg101 g
verdauliche Energie MJ/kg12 mj
Stärke %23.3 %
Zucker %7 %
Calcium %1.6 %
Phosphor %0.5 %
Magnesium %0.4 %
Natrium %0.5 %
Lysin %0.6 %
Methionin %0.3 %
Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe
Vitamin A IE22000 ie
Vitamin E mg300 mg
Vitamin B1 mg15 mg
Vitamin B2 mg15 mg
Vitamin B6 mg7 mg
Vitamin B12 ug0.05 mg
Vitamin D3 IE2500 ie
Biotin ug0.33 mg
Nikotinsäure mg60 mg
Folsäure mg4 mg
Pantothensäure mg30 mg
Cholinchlorid mg500 mg
Spurenelemente
Eisen mg200 mg
Zink mg220 mg
Mangan mg120 mg
Kupfer mg50 mg
Jod mg2.4 mg
Kobalt mg5.5 mg
Selen mg0.7 mg
Apfelsirup
Apfeltrester
Bierhefe %4.5 %
Biotin ug0.33 mg
Calcium %1.6 %
Calciumcarbonat
Cholinchlorid mg500 mg
Eisen mg200 mg
Erbsenprotein
Fenchelsamen
Folsäure mg4 mg
Gerstenflocken
Gerstenkeime
Grashäcksel
Jod mg2.4 mg
Knoblauch
Kobalt mg5.5 mg
Koriander
Kräuter %3.4 %
Kupfer mg50 mg
Leinöl %2.6 %
Leinsamen
Luzernehäcksel
Lysin %0.6 %
Magnesium %0.4 %
Maisflocken
Maiskeime %20 %
Majoran
Malz-Hefewürze
Mangan mg120 mg
Methionin %0.3 %
Natrium %0.5 %
Nikotinsäure mg60 mg
Ölsaatmischung %2.6 %
Oregano
Pantothensäure mg30 mg
Pfefferminze
Phosphor %0.5 %
Rohasche %11 %
Rohfaser %7.5 %
Rohfett %9 %
Rohprotein %13 %
Salbei
Salz
Schwarzkümmelsamen
Seealgenmehl
Selen mg0.7 mg
Sonnenblumenöl %2.6 %
Sonnenblumensamen
Stärke %23.3 %
Traubenschalen
verdauliche Energie MJ/kg12 mj
verdauliches Protein g/kg101 g
Vitamin A IE22000 ie
Vitamin B1 mg15 mg
Vitamin B2 mg15 mg
Vitamin B6 mg7 mg
Vitamin B12 ug0.05 mg
Vitamin D3 IE2500 ie
Vitamin E mg300 mg
Weizenkeime
Weizenkleie
Zink mg220 mg
Zucker %7 %
Zuckerrübenmelasse
Zuckerrübenschnitzel
Maiskeime 20%, Gerstenflocken, Rübenmelasse, Bierhefe 4,5%, Maisflocken, Calciumcarbonat (maritim und mineralisch), Luzernehäcksel, Apfelsirup, Zucker-rübenschnitzel, Kräuter (Pfefferminze, Koriander, Salbei, Oregano, Majoran) 3,4%, Lein- /Sonnenblumenölmischung kaltgepresst 2,6%, Ölsaatenmischung (Leinsamen, Sonnenblumen, Fenchelsamen, Schwarzkümmelsamen) 2,6%, Apfeltrester, Grashäcksel warmluftgetrocknet, Malz-Hefe-Würze, Weizenkleie, Erbsenprotein, Salz, Traubenschalen, Gerstenkeime, Seealgenmehl, Knoblauch, Weizenkeime
Kundenmeinungen zu St.Hippolyt - FOHLENGOLD -PAPERCUBE 650kg - versandkostenfrei
Geht so

0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

Kommentatorin/Kommentator: Knodel (bewertet am 04.04.2011)

Ich finds gut, mein Fohen nicht. Ist zwar alles drin was sie brauch aber es riecht extrem nach Kräutern, zu sehr aromatisiert. (Für mich riecht es lecker) Sie sucht lieber die Möhren raus und das wars. Hab ja die Hoffnung, das wird noch, ist halt eine Umstellung...


SUPER!

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

Kommentatorin/Kommentator: Amelung QH (bewertet am 12.12.2009)

Wir haben Fohlengold unseren 2009er Fohlen ab der 3.Woche gefüttert. (Auch 2007er Jahrgang). Es half den leichten Durchfall des einen Fohlens zu regulieren. Es wird allgemein seehr gerne gefressen, manchmal etwas mäkelig, wenn ein frischer Sack angefangen wird.
Jetzt wo kein Fohlengold mehr gefüttert wird, habe ich bisschen Probleme Kraftfutter ohne Müsli ins Fohlen zu kriegen, weil sie so drauf steht.
Weiterhin die erste Wahl bei Fohlenfutter.


Wenig Begeisterung

1 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

Kommentatorin/Kommentator: Susanne v. Wedel (bewertet am 11.12.2009)

Unsere Absetzer (7 und 8 Monate) haben das Futter zunächst vollständig abgelehnt. Mittlerweile wird es als geringe Beimischung zum Kraftfutter gefressen.
Das Futter erscheint zu stark aromatisiert, ist in der Konsistenz zu weich und feucht und besitzt zu viele intakte Faserstoffe. Heu ist in der Fohlenfütterung meistens genug vorhanden. Ich kann das Futter nicht empfehlen, vielleicht sind die Pellets besser.


Luna läßt es sich schon seit 6 Monaten schmecken

Kommentatorin/Kommentator: M. Hempel (bewertet am 02.07.2009)

Wir haben bei unserem Fohlen ab dem 7. Monat
angefangen Fohlengold zuzufüttern. Sie hat sich
prächtig entwickelt, ist gesund und munter - und es
schmeckt. So gut - dass die Mama auch immer eine
Handvoll abkriegt - sonst wird sie sauer!
Ich kann das Futter nur empfehlen - wir sind sehr
zufrieden.


Leider Vergebens gekauft...

0 von 1 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

Kommentatorin/Kommentator: Jana Despotovic (bewertet am 21.10.2008)

Meine Stute (1½) rührt es seit ein paar Tagen gar nicht mehr an. Anfangs hat sie es noch gefressen, jetzt pult sie nicht mal mehr die Möhren raus. Schade, da ich mit den St. Hippolyt Produkten bis jetzt immer vollkommen zufireden war.


lecker!!!!!!!!!

Kommentatorin/Kommentator: britta rembold (bewertet am 13.05.2008)

das futter sieht lecker aus und riecht toll.mein kleiner ist ganz wild drauf.


Fohlen frisst es sehr gerne

Kommentatorin/Kommentator: Katja-Beate Riedrich (bewertet am 29.05.2007)

Ich habe dieses Futter als erstes Futter für unser Fohlen gekauft, weil es mit Pellets und Hafer noch nicht viel anfangen kann. Dieses Futter findet es jedoch sehr attraktiv und frisst es gerne.


goldfutter

1 von 5 Kunden fanden diese Bewertung hilfreich.

Kommentatorin/Kommentator: viola (bewertet am 10.02.2007)

mein pferd nimmt seit 4wochen das fohlengold da mein pferd ohne vitamine und soweiter zu mir ich hab zum erstenmal das gekauft nach 4wochen sieht mein pferde sehr gut aus ,gutes fell ,hufe ganz ich hab mich sehr gefreut das ,das futter mein pferd geholfen hat er bekommt das immernoch wo er jetzt drei jahre wird .dann bekommt er neues futter von der hippo.


Mehr anzeigen
günstige Preise Günstige Preise
schnelle Lieferung Schnelle Lieferung
große Auswahl Große Auswahl
sicherer Einkauf Sicherer Einkauf

Ähnliches

1Preise inklusive gesetzlicher MwSt., zzgl. Versandkosten und ggf. Mindermengenzuschlag.