Stall & Weide: Einstreu

Qualitäs-Einstreu in kleinen und großen Mengen. Wir führen alle bewährten und innovativen Einstreu, von Spänen bis Pellets, damit sich Ihr Pferd in seiner Box wohl fühlt. Auch für Allergiker.

Feedscanner

Einstreu in großen und in kleinen Mengen

Ob in Kleinmengen oder palettenweise – wie beliefern Ihren Stall mit der passenden Einstreu: Späne bzw. Hobelspäne, Rapsstroh, Hanf- und Roggenprodukte, Strohpellets und viele mehr. Darunter zahlreiche Produkte, die Allergikern das Leben leichter machen und leichfuttrigen Pferden ein gesundes Gewicht ermöglichen. In jedem Fall sorgen all unsere Einstreuprodukte für eine einwandfreie Hygiene in der Box und eine zuverlässige Geruchsunterbindung im Stall. Sie sind entstaubt und pilz- wie keimfrei. Haben Sie ein Gestüt, einen Reit- oder Pensionsstall? Dann fragen Sie unser Team wegen Großmengen.

Welche Einstreu für mein Pferd?

Die Wahl der richtigen Einstreu hängt von 4 Gesichtspunkten ab:

  1. Die Bedürfnisse des Pferdes: Hat es Allergien? Staub-, Heu- oder Strohempfindlichkeiten? Neigt es zu Koliken? Oder zu Übergewicht?
  2. Anschaffungs- und Entsorgungskosten
  3. Lagerung und Entsorgung: Nimmt die Einstreu viel Platz weg oder wenig? Wie sieht es mit dem Mistvolumen aus?
  4. Der Arbeitsaufwand: Ist die Einstreu leicht in der Handhabe oder aufwändig?

Der Klassiker: Langstroh

Langstroh ist aus der Stallhaltung nicht wegzudenken. Es bietet dem Pferd zudem Beschäftigung, da es daran knabbern kann. Es ist aber nicht für Pferde mit Übergewicht geeignet. Zudem bereitet es reichlich Mistvolumen.

Die Alternativen: Strohmehl oder Strohpellets

Strohpellets sind aus kleinen Strohpartikeln gepresste Pellets, die vom Pferd in der Box zerteten werden und eine weiche, angenehme Unterlage in der Box bieten. So werden die Gliedmaßen geschont und das Pferd zögert nicht, sich hinzulegen, genauso wie bei Sägemehl. Damit die Stroh-Einstreu nicht vom Pferd gefressen wird, ist ein geringer, selbstverständlich unschädlicher Anteil an Bitterstoffen beigefügt. Strohmehl ist im Prinzip dasselbe, nur dass es bereits weich und zerteilt in die Box gegeben wird. In beiden Fällen, wie auch sonst, sollte dem Pferd ausreichend Raufutter zur Verfügung stehen, so dass es etwas Beschäftigung und genug zu Fressen hat. 

Einstreu aus Holz

Hobelspäne oder Späne sind die gängigste Alternative zu Stroh. Sie werden aus Weichholz hergestellt und sind extrem leicht zu handhaben, da sich das Urin und der Pferdekot punktuell entfernen lässt. Auch bereiten sie wesentlich weniger Mist. Holzpellets funktionieren nach demselben Prinzip wie Strohpellets. Hier gibt es viele populäre Hersteller. Besonders beliebt ist das ÖKO-Weichholz-Einstreu von Hanse-Pellet. In der Anschaffung etwas teurer, rechnet sich Holz-Einstreu jedoch langfristig, durch geringen Verbrauch und leichte Entsorgung. 

Raps-Einstreu

Rapsstroh enthält von Natur aus weniger Staubanteile als Stroh. Obwohl sämtliche Stroh-Einstreu entstaubt ist, kann Raps-Einstreu eine gute Einstreu für Allergiker sein. Rapsstroh verrottet sehr gut. Es ist sehr fein und kurz geschnitten, dazu extrem saugfähig.

Flax- oder Leinstroh-Einstreu

Einstreu aus Flax, auch Leinstroh genannt ist besonders saugfähig und bindet den Ammoniak hervorragend. Eine außergewöhnlich gute Einstreu für ein exzellentes Stallklima. Ideal für Pferde mit Hufproblemen oder Atemwegsproblemen. Flax verrottet leicht und dezimiert das Mistvolumen wie auch den Arbeitsaufwand.

Hanf-Einstreu

Hanf ergibt eine besonders weiche und komfortable Unterlage in der Box. Das Pferdeurin wird hervorragend aufgenommen und der Ammoniak-Geruch gebunden. Staubbefreit und hygienisch. 

 

 

1Preise inklusive gesetzlicher MwSt., zzgl. Versandkosten und ggf. Mindermengenzuschlag.