Sie wollen wissen wieviel Saat Sie für Ihre Pferdeweide benötigen?


Weidesaat

Meine Pferdeweide umfasst ha Gesamtfläche und befindet sich derzeit in folgendem Zustand:



Tipps zur Weidedüngung & Saat

  1. Die Weide abschleppen und Löcher schließen.
  2. Kalkung durchführen (Februar spätestens März, übrigens geht auch wunderbar im November). Pferde erst auf die Weide wenn der Kalk sich aufgelöst hat.
  3. Nach 4 Wochen Ruhezeit die Düngung durchführen. Die Pferde können sofort auf die Weide.
  4. Nach weiteren 4 Wochen Saat oder Nachsaat ausbringen.

Der Ströh Saatenrechner

Berechnen Sie Ihren Bedarf an Saat auf den Punkt genau. Mit dem Ströh Saatenrechner errechnen Sie mittels einer einfachen Formel, wie viel Saat Ihre Pferdeweide tatsächlich benötigt. Unser Service-Tool für kühle Rechner.

Kriterien für die Saat-Berechnung
Die Größe der Pferdeweide in Hektar und der Zustand der Weide sind die ausschlaggebenden Punkte zur Berechnung der Saatmenge. Wir unterscheiden zwischen einem mittlerem (10 – 20% ohne Gras), einem schlechten (20 – 30% ohne Gras) und einem unbrauchbaren Zustand (>30% ohne Gras). Hier ist eine Neu- bzw. Nachsaat angesagt. Noch exakteren Aufschluss über den Zustand der Weide geben unsere Bodenanalysen.

Vor der Nachsaat
Bringen Sie die Weide in einen guten Zustand, so dass die Saat beste Bedingungen zum Gedeihen hat und keine Verluste entstehen. Das heißt abschleppen, Löcher schließen und Unebenheiten begradigen. Versorgen Sie die Weide vor der Nachsaat mit ausreichend Kalk. Der ideale Zeitpunkt hierfür sind die Monate, Februar und März vor Beginn der Weidesaison oder auch nach Ende der Weidesaison im November. Wir empfehlen folgende Kalkprodukte:

DCM Eco Kalk:
DCM Eco Kalk ist ein granulierter kohlensauer Magnesiumkalk mit 60 % Calciumcarbonat, 30 % Magnesiumcarbonat und 53 % basisch wirksamen Bestandteilen.

Perlka Kalkstickstoff:
Perlka Kalkstickstoff lässt die Pflanzen wachsen und vertreibt Schädlinge und Unkraut. Der Perlka Kalkstickstoff sorgt für eine gesunde Weide und weniger Unkraut. Alle wichtigen und gesunden Gräser und Pflanzen werden dank der idealen Mischung an Kalk und Stickstoff perfekt mit Nährstoffen versorgt.

Cuxin DCM Mix Minigran:
Cuxin DCM Mix Minigran ist die ideale Basisdüngung für jede Pferdeweide mit Langzeitwirkung. Stärkt die Pflanzen gegen Insekten und Unkraut und macht ein sattes, saftiges und gesundes Grün.

Wichtiger Tipp: Lassen Sie die Pferde erst dann wieder auf die Weide, wenn sich der Kalk vollständig aufgelöst hat. Im Anschluss an die Behandlung mit Kalk können Sie die Düngung durchführen.

Was ist der Unterschied zwischen Kalk und Düngen?
Kalk dient dem Regulieren des Säuregrades im Boden. Darüber hinaus verdrängt Kalk die Unkräuter und lockert den vermoosten Boden auf. Auch aus hygienischer Sicht ist Kalk extrem wichtig, weil er die Parasiten abtötet.

Nach dem Kalken, nach ca. 4 Wochen, folgt die Düngung. Schauen Sie sich bei uns einfach unter Weidedünger um. Hier finden Sie Düngeprodukte von Top-Qualität. Düngerstreuer vereinfach die Handhabe und das kalkulierte Auftragen ohne Verluste.


Jetzt die Saat – wir empfehlen unter anderem folgendes Saatgut


Ströh Pferdeweide Kräuterbombe:
Ströh Pferdeweide Kräuterbombe ist der Kräuterbooster für die Pferdeweide. Begünstigt eine grosse Vielfalt an Gräsern und Kräutern, die dem Pferd eine gesunde Ernährungsgrundlage bieten.

Equitana Brandenburger Pferdeweide:
Equitana Brandenburger Pferdeweide ist ein Saatgut für leichte und trockene Böden und für einen optimalen Mix aus Ober- und Untergräsern. Da bekommt Ihr Pferd saftigen Appetit.

Dauerweide Optima GII, ohne Klee:
Dauerweide Optima GII, ohne Klee ist ideal für alle intensiv bewirtschafteten und genutzten Pferdeweiden.