Pferd: Dressurgerten

Dressurgerten in verschiedenen Längen und Farben, Kunststoff oder Leder.

Feedscanner

Keine Artikel gefunden

Dressurgerten

Dressurgerten für das Dressurreiten und die Dressur-Ausbildung. Wir führen Leder-Dressurgerten und Kunststoffdressurgerten. Dressurgerten ermöglichen das Aktivieren der Hinterhand, das erleichterte Antraben oder Angaloppieren, die Ausführung von Seitwärtsgängen und sie unterstützen die reiterlichen Hilfen ganz allgemein. Dressurgerten sind länger als Springgerten, damit sie Kuppe und Hinterhand erreichen, ohne dass der Reiter die Zügel aus der Hand nehmen muss. Man nennt das "toucherieren". Das Wort kommt aus dem Französischen (touché) und bedeutet "berühren". Die Länge von Dressurgerten beläuft sich auf 100 bis 130 cm. Für die Herstellung von Dressurgerten werden Fiberglasstäbe verwendet. Sie sind bruch- und splittersicher, für den Fall, dass die Gerte beim Reiten herunterfällt und das Pferd darauftritt. Der Fiberglasstab wird dann mit einem Nylongesprinst ummantelt, das es in vielen Farben gibt. Der Griff der Dressurgerte besteht in der Regel aus einem kautschukartigen Gummi-Material, das angenehm in der Reiterhand liegt. Am Ende befindet sich meistens eine Handschlaufe aus Kunststoff oder Leder, die um das Handgelenk geht, damit die Gerte weniger leicht herunterfällt. Anders als eine Springgerte, haben Dressurgerten hinten keine so genannte Klatsche, sondern kleine, 3-6 cm Lange Schnüre, die das dezente Anticken erleichtern.

Das Tragen der Dressurgerte

Die Dressurgerte wird immer in der Hand getragen, die zur Innenseite der Reithalle bzw. des Reitplatzes zeigt. Damit wird verhindert, dass die Gerte an der Bande entlangschleift, das Pferd erschreckt und ohnehin keinen Nutzen hat, da sie nicht wirksam angewendet werden kann. Daher ist bei einem Handwechsel auch ein Wechsel der Gerte notwendig. Dies geschieht über die Schulter des Pferdes, vorsichtig, so dass es sich nicht erschrickt. Sie liegt bei Nichtgebrauch ruhig auf dem Oberschenkel des Reiters. Achten Sie bitte darauf, dass Sie mit der "Gertenseite" nicht zu nah an anderen Pferden vorbeireiten. Unterstützt wird die Hilfengebungen zusätzlich durch Sporen, die die reiterlichen Hilfen noch einmal verfeinern. Für größere Stallbetriebe, Turnierställe und Schulpferdebetriebe empfiehlt sich ein Gertenhalter, wie der Gertenhalter Eleven von Busse. So fliegen die Gerten nicht lose in der Sattelkammer herum. 

1Preise inklusive gesetzlicher MwSt., zzgl. Versandkosten und ggf. Mindermengenzuschlag.