Produkttest - Erfahrungsbericht vom Tester

Ihr Pferd hat Probleme mit Ekzem? Equines Sarkoid?
Test vom 11.07.2005 bis 31.01.2006 mit Olewo Rote Bete Chips
Bericht von Gero Görnert


Deswegen nehme ich am Test teil

4-j. Quarter-Horse Stute, etwa Daumengroßes Sarkoid auf der linken Halsseite hinter der Ganasche. TA gab bei der Ankaufsuntersuchung im Januar an, dass Sarkoide öfter bei jungen Pferden auftreten und oft bei guter Fütterung mit zunehmenden Alter verschwinden. Bis jetzt trotz guter Fütterung keinerlei Veränderung eingetreten

Fragenkatalog

Ist das Produkt einfach und praktisch anzuwenden?
Bericht vom 14.07.2005: ja sehr einfach ohne Probleme
Wie gefällt Ihnen der Geruch?
Bericht vom 14.07.2005: gewöhnungsbedürftig
Gefällt Ihnen das Layout und die Verpackung?
Bericht vom 14.07.2005: geht so.
Hat sich der Zustand des Fells verbessert?
Bericht vom 14.07.2005: noch nicht beantwortbar
aktualisiert  05.08.2005: Auf gar keinen Fall - immer noch wie vorher.
aktualisiert  24.11.2005: Das Fell könnte nicht besser sein.
Wie ist das Fressverhalten Ihres Pferdes?
Bericht vom 14.07.2005: Am Anfang war es etwas ungewohnt, jetzt schmeckts.
Frisst Ihr Pferd frische Rote Bete?
Bericht vom 14.07.2005: ich kann keine frischen Rote Bete beziehen
Wann hörte der Juckreiz auf?
Bericht vom 14.07.2005: noch nicht beantwortbar
Würden Sie das Produkt noch einmal kaufen?
Bericht vom 05.10.2005: Ich weiss nicht so genau.
Ist die Beschreibung des Produktes an der Verpackung ausreichend?
Bericht vom 24.11.2005: Es ist eine gute Beschreibung.

Zurück zur Übersicht

Persönliche Kommentare von Gero Görnert

Kommentar vom 14.07.2005

zu Frage 1: Beschreibung ist kurz und knapp, aber ausreichend für dieses Produkt.

Kommentar vom 21.07.2005

Gestern sind deutlich "Knubbel" am Rand des Sarkoids aufgefallen. Es scheint zu reagieren, ob positiv oder negativ kann ich z.Zt. nicht einschätzen. Evtl. spielt auch das diesjährige Bremsen-/Mückenaufkommen eine Rolle und es handelt sich dabei um Bisse / Stiche.

Kommentar vom 28.07.2005

Habe letzte Woche die Nachlieferung von Olewo erhalten und dazu ein Eimer Karottenpellets, vielen Dank. Seit letzten Donnerstag füttere ich nun beide Produkte dazu (50g Karottenpellets und ca. 100g Rote Beete). Auch die Karottenpellets werden von Sue gut angenommen. Das Sarkoid scheint leider wie schon letzte Woche angedeutet zu wachsen, die Knubbel am Rand werden immer mehr und dicker. Eine kurze telefonische Rücksprache mit der Tierärztin ergab, dass man wenn es sich so weiter entwickelt unbedingt eingreifen sollten, d.h. mit einer speziellen Salbe, die ich von ihr bekommen würde, einschmieren. Ansonsten sieht das Pferd sehr gut aus, ich habe sogar das Gefühl, dass sie etwas zugenommen hat (restliche Ration wurde nicht verändert und die Weide ist inzwischen auch eher karg).

Kommentar vom 05.08.2005

Nachdem das Sarkoid ca. 2 Wochen lang gewachsen ist, scheint jetzt momentan wieder mal ein Stillstand eingetreten zu sein. Insgesamt hat es aber in der Zeit ca. 1cm Durchmesser zugelegt und einer der Knubbel zeigte leichte Blutspuren (vermutlich hat Sie sich daran gejuckt). Bisher habe ich noch keine weitere Behandlung begonnen.

Kommentar vom 11.08.2005

Da das Sarkoid, wie schon vorher beschrieben, gewachsen ist, setzen wir seit heute eine Arsenhaltige Salbe unserer Tierärztin ein.
Unabhängig davon sind keine besonderen Veränderungen am Pferd eingetreten.

Kommentar vom 30.08.2005

Seit ca. 2 Wochen tragen wir nun täglich die Salbe von unserer Tierärztin auf. Das Sarkoid hat sich stark verändert. Es ist relativ dick und komplett mit einer Kruste überzogen, welche teilweise etwas eitrig erscheint. Die Fütterung wurde genauso beibehalten. Das gesamte Erscheinungsbild von Sue ist sehr gut, sie glänzt und der Futterzustand ist optimal, auch ist sie leistungsbereit.

Kommentar vom 05.10.2005

Waren jetzt 2 1/2 Wochen im Urlaub, die Fütterung und die Behandlung des Sarkoids mit der Salbe wurde aber weitergeführt. Nach dieser Zeit fängt das Sarkoid an, sich vom Rand her etwas zu lösen. Insgesamt sieht es aus wie eine große Kruste. Im Randbereich ist die Stute empfindlich bei Berührung, die Kruste selbst ist gefühllos. Diese Veränderung ist aber eindeutig auf die Behandlung mit der Salbe zurückzuführen. Durch die Fütterung kann ich bisher keine augenscheinliche Veränderung am Pferd feststellen. Auch im Vergleich zu den beiden anderen Pferden, die diese Zusätze nicht bekommen, sieht sie nicht besser aus. Die Stute hat zwar seit Januar, seit sie bei uns ist, stetig zugelegt, was ich aber eher mit dem Alter und dem natürlichen Entwicklungsprozess verbinde.

Kommentar vom 24.11.2005

Nach wochenlangem Schmieren mit Arsen-Fluorouracil-Salbe von der Tierärztin konnte diese nun das abgestorbene Gewebe unter leichter Betäubung entfernen. Zurückgeblieben ist eine etwa 5-Markstück große Stelle, die nun nach 2 tägiger Behandlung mit Lotagen eine leichte Kruste gebildet hat und abzuheilen scheint. Bisher konnte kein Restsarkoid festgestellt werden, das darunter erschienene Fleisch sieht rosig und gut aus. Man muss nun abwarten, ob wieder etwas kommt. Ansonsten ist das Pferd in optimalen Futter und Fellzustand.

Kommentar vom 14.12.2005

Nach Entfernung des toten Gewebes ist eine ca. 2Euro Stück große Wunde geblieben, auf der sich Grind gebildet hat. Zur Vorsicht haben wir die Wunde noch ein paar Tage mit Lotagen abgetupft. Momentan sieht es so aus, als ob es gut abheilt. Ob noch Tumorgewebe da ist, kann man im Moment nicht sehen.
Haben die Rote Beete jetzt versuchsweise mal für unseren Hund mit verwendet. Aufgrund einer scheinbaren Futtermittelallergie hat er die letzten 3 Wochen nur gekochtes Fleisch, Reis, Karotten und als zusätzliches Gemüse Rote Beet Chips bekommen (eingeweicht). Er scheint es sehr gut zu vertragen, ist agil und die Handhabung ist angenehm einfach.

Zurück zur Übersicht

Persönliche Daten

Gero Görnert
Gartenstr. 6
36323 Udenhausen

Freizeit, Western

Angaben zum Pferd

Sue Message Docz
18
Quarter Horse
152
2
Offenstall
Selbstversorger
Sonstiges
Marke Sorte Menge
St. Hippolyt Hesta Mix Classic ca. 1kgkg
St. Hippolyt Nutri Star ca. 500gkg
St. Hippolyt Microvital bis Mai 50gkg

Noch Fragen?

Folgende Fragen von Besuchern dieser Website wurden von unserem Testteilnehmer beantwortet:
Frage von info am 20.07.2005
Karottenpellets zufüttern
Hallo Herr Görnert,

wir möchten Ihnen noch Karottenpellest zuschicken, die haben mit den Roten Beten schon gute Wirkung gebracht, bitte aufgeweicht im Verhältnis 50/50 Füttern.
Viel Erfolg , Karsten Depenau olewo
Antwort vom 21.07.2005
Vielen Dank für das Angebot, werde es gerne testen. Was kosten die Karottenpellets?
Nach 1,5 Wochen Fütterung haben sich jetzt deutliche "Knubbel" am Rand des Sarkoids gebildet. Kann aber nicht einschätzen, ob es durch die Fütterung kommt oder vielleicht auch mit dem dieses Jahr sehr extremen Bremsen- und Mückenaufkommen zusammenhängt (evtl. Bisse/Stiche?) Hoffe jedoch, dass es nichts negatives bedeutet.

Hier haben Sie die Möglichkeit unseren Exklusiv-Tester persönlich zu befragen.

captcha

Olewo Rote Bete Chips 2,5kg - Tüte

54 Bewertungen

Die OLEWO Rote-Beete-Chips sind die ideale Ergänzung zu den bereits bekannten OLEWO Karottenprodukten, sie ermöglichen eine umfassende Nährstoffversorgung mit den natürlichen Bestandteilen der frisch geernteten Gemüsearten.

€ 13,201

inkl. MwSt zzgl. Versandkosten

Preis pro 1 kg: 5,28 €
Artikelnummer: 5216

Ab 2 Stück nur € 12,31 Auf meinen Merkzettel Produkt empfehlen

1Preise inklusive gesetzlicher MwSt., zzgl. Versandkosten und ggf. Mindermengenzuschlag.